Hallo ihr Lieben,

lang hab ich hier nichts gepostet … Vielleicht habe ich mich zu stark auf das Negative fixiert, ich weiß es nicht.

Ich bin nun seit ca. 1,5 Jahren online und gebe mein Wesen der Öffentlichkeit zur Schau. Teilweise habe ich das Gefühl, dass es nicht gedankt wird, da man es nicht hören will.

Was will man denn nicht hören? Die Wahrheit, wie es in einen Narzissten ausschaut, da man dann noch mehr Schuldgefühle bekommt, die man unterdrückt? Ich denke nicht, dass nur ein Narzisst die Schuld trägt, denn jeder hat seinen eigenen Anteile, darunter auch destruktive, die natürlich auch für Fehler innerhalb der Beziehung haften bzw. dazu geführt haben, das es ist, wie es ist?

Laut Medien trägt beim Thema Narzissmus immer ein Narzisst die Schuld für alles. Als seien die Anderen Engel und haben sich nichts zu schulden kommen lassen. Schließlich habe der Narzisst darauf abgezielt, dass sein Gegenüber denunziert und verletzt wird, weil es sei doch angeblich SEIN Wesen!

Wenn ich solche Berichte lese oder mir anhöre, fühle ich mich tatsächlich wie eine Täterin. Kann ich mich damit identifizieren? Passen meine Gefühle zu dem, was man über NPS schildert? Nein, der Abgleich ist in meinen Augen ungerecht.

Ich habe nie einen Mann missbraucht. Oder andere Menschen so stark entwertet, dass sie sich missbraucht gefühlt haben.

Ich habe auch nie zu hören bekommen

“Du hast mich missbraucht” oder “Na, den haste jetzt aber missbrauch.”

Solche Aussagen passen auch überhaupt nicht mit meiner Gefühlswelt zusammen.

Ich habe weder eine Tat geplant noch habe ich ein Ziel verfolgt, jemanden bewusst zu schaden. Ein Täter setzt sich hin und schmiedet sich seinen Plan zurecht, mit der Absicht, seine Ziele zu erreichen.

Habe ich mich jemals vor Eintritt in eine Beziehung hingesetzt und mir alles aufgeschrieben, wie ich was wann wo anstelle? Nein!

Hatte ich ein Ziel? Ja und zwar geliebt und akzeptiert zu werden. Was sich doch jeder Mensch wünscht. Hat man das Gefühl, dass es funkt, dann erhofft man sich doch IMMER ein DAS IST ER/SIE, oder etwa nicht? Warum sollte es mir als Narzisstin damit anders gehen?

Selbst wenn ich nur eine Brauchende bin, um mich aus eine narzisstischen Krise befreien zu können, ist es nicht meine Absicht, diesen Menschen zu verletzen.

Ich kann aber verstehen, dass meine Verhaltensweisen uvm. sehr destruktiv erscheinen, weil meine Welt eben eine andere ist.

In meinen Augen wird zuvieles mit den Psychopathen verwechselt, der durchaus bewusst und geplant an Situationen herantritt, um seine Langeweile oder seinen Hass zu vertreiben. Das wird sicherlich auch sein, wenn er eine Paar-Beziehung führt. Wie es in einen Psychopathen dabei tatsächlich ausschaut, weiß ich nicht. Aber seine knallharte Schale kauf ich ihn auch nicht ab.

Letztens sah ich sogar ein Video über “Psychopathische Narzissten”… Und das von einer Heilpraktikerin? Da erwarte ich eigentlich schon mehr Fachwissen.

Es gibt keine psychopathischen Narzissten.

Entweder man ist ein Psychopathe der ein Narzisst.

Schon allein die Diagnosenkriterien passen überhaupt nicht zusammen, denn wenn jemand Richtung Psychopathie auffällig ist und der Fragekatalog, womit Psychologen arbeiten, Kriterien eines Psychos aufzeigt und somit einen viel höheren Quotienten aufzeigt, dann bekommt der Patient die Diagnose “Psychopathe” und nicht “Narzisst”…

Ein Psychopathe kann durchaus narzisstisch sein, das stimmt. Denn in jeden Psychopathen steckt eben auch ein Narzisst, aber nicht in einen Narissten ein Psychopath.

Das sind 2 unterschiedliche Diagnosen.

Kann ich etwa als Mensch 2 Persönlichkeitsstörungen in mir tragen?

Sicherlich, dann hätte diese Person eine gespaltene Persönlichkeit, wo jede gespaltene Person seine eigenen Hobbies, Erkrankungen, Charkterzüge usw. besitzt.

Sollte man sowas dann nicht auch in Videos erwähnen?

Mich erschreckt es immer noch, dass sovieles verdreht wird…

Was sagst du dazu?

Lina

1 thought on “Hallo ihr Lieben,

Schreibe einen Kommentar