Wissenscenter


Inhaltsverzeichnis

1. → Der Unterschied zwischen gesunden und kranken Narzissmus

2. → Formen/Störungsbilder der narzisstischen Persönlichkeitsstörungen

3. → Unterschiede zwischen männliche und weibliche NPS

4. → Die weibliche narzisstische Persönlichkeitsstörung

5. → Histrionische Persönlichkeitsstörung

6. →  Narzisstische Charaktereigenschaften


Der Unterschied zwischen gesunden und kranken Narzissmus

Jeder Mensch trägt Anteile von Narzissmus in sich, um einen gesunden Selbstwert (Selbstliebe) zu besitzen. Dieser wird nicht wie beim kranken Narzissmus vom Außen abhängig gemacht. Der gesunde Anteil trägt also zu einen ausgeprägten Selbstbewusstsein bei, dient zum Verständnis von negativer Kritik und Verständnis für Mitmenschen, da man um seine Schwächen und Stärken weiß und sich dessen auch bewusst ist. Man kann sich selbst reflektieren, Stolz auf seiner verrichteten Arbeit sein, besitzt Disziplin und ist sich seiner Selbst bewusst.

Durch all diese Aspekte kommt man auch im sozialen Umfeld positiv und ausgeglichen bei Mitmenschen an. Daher besteht kein Grund, nach Bewunderung vom Außen zu streben.

Der Kranke Narzissmus hingegen zeigt andere Charaktereigenschaften auf :

Sie sind Egoisten

  • Eigene Bedürfnisse stehen im Mittelpunkt.
  • Sie sind von ihrer Meinung und eigener Ansicht zu 100% überzeugt und überschätzen sich.
  • Nur ihre Perspektive scheint die richtige Sichtweise zu sein.

Sie sind sensibel + enorm empfindlich

  • Durch eine verzerrte Wahrnehmung ist die Auffassungsgabe gestört und sie können ehrlich gemeinte Einschätzungen von Anderen nicht akzeptieren, weil sie diese fehlinterpretieren.
  • Können Kritik nicht als hilfreiche Ideenanregung auffassen, sondern fühlen sich schnell entwertet und persönlich angegriffen. -Kritik ist immer eine Kränkung und je nach Intensität brauchen sie Zeit, um diese zu verarbeiten. Depressionen können sich eventuell einstellen mit starken Selbstzweifel.
  • NPSler benötigen immer vom Außen Bestätigungen für ihr kaum vorhandenes Selbstwertgefühl und können schlecht mit allgemeiner Kritik umgehen. Selbst wenn die Kritik objektiv und konstruktiv gemeint ist, kann diese auf Unverständnis stoßen und Zorn und Wut auslösen, da sie Kritik nicht als Bewusstseinserweiterung oder positiven Ansporn anerkennen können.

Es fehlt ihnen an Empathie und Einfühlungsvermögen

  • Studien beweisen, das Empathie nur mangelhaft einsetzbar ist. Sie ist also vorhanden, aber nicht so ausgeprägt wie beim gesunden Menschen, da eben die Grundlage zum Sich-Selbst-Bewusst-Sein fehlt. Es besteht eher eine kognitive Empathie, die im Gegensatz zur emotionalen Empahtie jederzeit Abrufbar ist
  • Eigene wahre Gefühle sind dem NPSler kaum bewusst, d.h. eine angemessene Selbsteinschätzung und Achtsamkeit sind notwendig, um eigene Gefühle und Gefühle anderer Menschen zu erkennen, um sich reinfühlen zu können. Daher geschieht dies meist kognitiv.

Sie verurteilen schnell

  • Sie verurteilen schnell Ansichten anderer, die von ihrer Meinung abweichen und nur ihrer Wahrnehmung Glauben schenken können, da ein verzerrtes Wahrnehmen und somit ein anderer Gerechtigkeitssinn den Platz einnehmen
  • Entwerten Menschen, um besser dazustehen und verdecken somit ihre eigenen Schwächen, um ihre Mauern (falsches Selbst) aufrecht erhalten zu können

Brauchen Aufmerksamkeit

  • Sie müssen häufig im Mittelpunkt stehen, da sie stetig Bewunderung brauchen, um ihren Selbsthass und Minderwert unbestätigt zu lassen
  • In Beziehungen z.B. durch Eifersucht oder starker Kontrolle erkennbar.
  • Positive Aufmerksamkeit wird gebraucht, um sich Seiner-Selbst-Bewusst-Zu-Sein >>>>>>>>>>>>> Aufrechterhaltung seiner Selbst
  • Ihnen fällt es durch die verzerrten Wahrnehmung/Gerechtigkeitssinn schwer,Schuld zu bekennen und Verantwortung dafür zu übernehmen. Daher betreiben sie Schuldumkehr (teilweise auch aus Scham), um ihr falsches Selbstbild zu bewahren. Sie haben quasi ein “chronisches Problem”, Verantwortung zu übernehmen.

Oberflächlichkeit

  • Im Kern fühlen sie sich ungeliebt und gekränkt. Deshalb versuchen sie meist durch Besitztümern oder Intellekt die Bestätigung vom Gegenüber zu erlangen. Dabei wirken sie oft Kalt und Selbstbewusst auf ihre Mitmenschen.
  • Sie sind sehr erfolgreich im Beruf durch den Drang von Perfektionismus und die daraus resultierenden Anerkennung, was aber auch oft zum Burnout führt, da sie sich teilweise zu hohe Ziele setzen, die nicht erreichbar sind.
  • Im Kollektiv können sie sich kaum integrieren, da sie sich abkapseln und nur auf sich bedacht sind bzw. auf ihr Ziel hinarbeiten wollen. Arbeit = Arbeit.

Sie sind manipulativ

  • NPSler sehen meistens ihre Erkenntnisse und Argumentationen als die einzig Richtigen an und neigen deshalb zu manipulativen Techniken/Verhalten, womit sie ihr Gegenüber erfolgreich zum gewünschten Handeln/Denken verführen können.

Paar-Beziehungen

  • Sie wirken sehr anziehend, intelligent, lässig, entspannt, Selbstbewusst und Charmant = mit sich im Reinen, was täuscht. Diese Eigenschaften haben sie sich mit der Zeit angeeignet, um sich die Bestätigungen vom Außen zu holen und zu sichern. Sie können lieben, jedoch fällt es ihnen schwer,sich emotional zu öffnen, bzw. sich von der verletzbaren Seite zu zeigen. Sie gehen dann eher auf Distanz (Bindungsangst) und manipulieren zu ihren Gunsten, um mit den Emotionen zurecht zu kommen.

Schreibe einen Kommentar