Wissenscenter


GRANDIOSE / MALIGNANTE NPS | OFFENER NARZISSMUS

  • Nimmt wenig Rücksicht auf andere Personen
  • Manipuliert und benutzt/nutzt Personen zum eigenen Vorteil aus
  • Zeigt keine Gefühle von Reue
  • Zwischenmenschliche Beziehungen/Kontakte werden stets kontrolliert
  • Fühlt sich privilegiert und neigt zu übertriebener Selbstbedeutung
  • Trägt seine Grandiosität nach aussen

>>> dient ihm nicht als Abwehrfunktion/Schutzmauer

Charaktereigenschaften

  • Zornig, wenn etwas nicht nach seinem Willen funktioniert
  • Keinerlei Umzugänglichkeitsgefühle oder auffällig auf negative Affektzustände
  • Zeigt wenig Einsicht in Bezug auf seinem Verhalten und tendiert dazu, andere für seine Fehler zu beschuldigen

Klinisch weist er eine hohe Komorbiditätsrate mit Substanzmissbrauch + Paranoide + Antisoziale Persönlichkeitsstörung auf!

Behandlungserfolge stehen nicht gut, da keine Einsicht auf Erkrankung besteht. Zudem findet kein seelisches Leiden statt und besitzt Empathie.

>>> Therapieressistent, wird oft aus Praxen und Kliniken entlassen!


VULNERABLE NPS | VERDECKTER NARZISMUSS

  • Verletzlicher Typus
  • Selbstwertgefühl erweist sich als instabil
  • Bedürfnisse und Befinden sind abhängig von anderen Personen
  • Unsicherheit im Selbst wird gerne verborgen, besitzt aber sehr selbstunsicheres Verhalten
  • Sozial vermeidende Verhalten >>> Sozialphobie
  • Will Kritik und Kränkungen vermeiden, da schnell verletzlich
  • Innerliche Beschäftigung mit Fantasien über Einzigkeit, Erfolg + Verkennung
  • Bezieht Kraft aus negativer Energie ( z.B. selbst herbeigeführte Kränkung > Mitleid vom Mitmenschen )

Charaktereigenschaften

  • Sensibel, Minderwertigkeitsgefühle, Selbstabwertungsverhalten, ängstlich, depressiv, selbstunsicher, vermeidendes Verhalten, devot lenkend, ruhig, kognitive Empathie

Klinisch zeigen sich Komplementärerkrankungen wie PTBS, Depressionen, Angsterkrankungen, Panikattacken.

Behandlungserfolge stehen sehr gut, da Einsicht zur Erkrankung.


SELBSTWERTFRAGILEN – NARZISSTISCHEN – VULNERABLEN TYPUS| VERDECKTER NARZISSMUS

  • Besteht eine Grenze zwischen der selbstunsicher – vermeidenden Persönlichkeitsstörung
  • Abgewertete Grandiosität mit Idealisierung anderer
  • Verlangen, einem machtvollen, idealisierten Menschen nahe zu sein, sich ihm zu unterwerfen
  • Fantasien von Grandiosität und Entwertung anderer
  • Verdeckte Anteil kann unter Stress sich manifestieren

>>> dann kann dieser NPSler auch hier entwerten, manipulieren und verletzen

  • Vom Schamaffekt stark geprägt / Scham – Wut – Spirale

Charaktereigenschaften

Siehe unter VULNERABLER NPS und FRAGILE NPS, da gemischte Form.

Klinisch zeigen sich Komplementärerkrankungen.

Behandlungserfolge stehen 50 zu 50, da je nach Ausprägung bewertet wird.


FRAGILE NPS | VERDECKTER NARZISSMUS

  • Zeichnet sich ebenso durch Grandiositätsgefühle aus, wechseln jedoch ab mit Gefühlen vom Unzulänglichkeit
  • Grandiosität dient zum Selbstschutz um Gefühle von Unzulänglichkeit, Angst, Einsamkeit + Kleinheit abzuwehren
  • Möchte sich privilegiert und wichtig fühlen, was er auch tut, solang sein Selbstschutz funktioniert
  • Kommt es zum „Einriss der Schutzmauer“, folgen Minderwertigkeitsgefühle, oft begleitend durch Zorn, Wut bis hin zur Raserei >>> negative Affektzustände

Charaktereigenschaften

  • Schwankend zwischen grandios und vulnerabel

Klinisch zeigt sich eine hohe Rate an Komplementärerkrankungen wie generalisierter Angststörung, Major Depressionen, Vermeidenden, Depentente + Borderline PS

Behandlungserfolge stehen gut, da kognitive Fähigkeiten von Empathie vorhanden sind sowie Einsicht der Erkrankung.


PHARISÄISCHE + KANNIBALISCHE NPS

PHARISÄISCHE NPS

  • Verbreitung in Arbeitsbeziehungen (Mobbing)
  • Zerstörische Formen von Auf – und Abwertung + Entwertung

>>> ist aber nicht emotional abhängig

>>> Selbststablilisierung ist nicht von der Entwertung anderer abhängig

  • Meistens bei rassistischen und politischen Menschen

Behandlungserfolg steht ungünstig, da keine Krankheitseinsicht.


KANNIBALISCHE NPS

  • Entwertet, um sich von dessen Anerkennung abhängig zu machen
  • Mitarbeiter entwerten z.B. den Chef, Mütter ihre Kinder, Liebende ihre Partner
  • Brauchen grausame Verhalten vom Gegenüber, um sich in eigenen Gefühlen zu trösten
  • Starke Rachesüchte
  • Wie die PHARISÄISCHE NPS Therapieressistent


HIGH – FUNCTIONING / EXHIBITIONISTISCHE NPS | OFFENER NARZISSMUS

  • Gekennzeichnet durch Grandiosität
  • Suchen nach Aufmerksamkeit und Anerkennung
  • Sexuell provokativer bzw verführerisches Verhalten
  • Konkurrenzdenken Psychologische Stärken : – hohe Leistungsorientierung, – kontaktfreudig, – Energiegeladenheit
  • Nutzt Narzissmus als Motivation für seinen Erfolg
  • Zeigt kaum Komorbiditäten mit anderen Störungen
  • Besitzt hohe Anoassungsfähigkeiten, weswegen kaum in Kliniken auffindbar ist

Behandlungserfolge negativ, da keine Krankheitseinsicht.


PARASITÄRE NPS | OFFENER NARZISSMUS

  • PHARISÄISCHE + KANNIBALISCHE NPS Anteile mit primitiven narzisstischen Regressionen
  • >>> wird nicht mehr zwischen Achtung + Verachtung / öffentlichen Ruhm + geheimer Wichtigkeit unterschieden.
  • Sind nicht kreativ, aber sehr intelligent
  • Trittbrettfahrer”
  • Meistens Männer betroffen
  • Verachtung derer Person schmerzt weniger als Bedeutungslosigkeit
  • Setzen bewusst TRIGGER, um andere zu verwirren
  • Schekanieren andere gern
  • Provokant

Behandlungserfolge negativ da keine Krankheitseinsicht.


KOMPLEMENTÄRE NARZISSMUS |CO – NARZISST

  • Sind „typische“ Partner von NPSLER
  • Von klein auf gewohnt, zurückzustecken und entwertet zu werden
  • Haben gelernt, eigene Wünsche + Bedürfnisse hinten anzustellen bzw. für nicht wichtig zu nehmen
  • >>> stellen sich auf Bedürfnisse anderer ein.
  • Neigen dazu, ihr Ideal – Selbst, d.h. die Vorstellung davon, wie sie sein möchten, auf einen idealisierten Partner zu projizieren, um sich mit ihm zu identifizieren, um zu einem eigenen akzeptablen Selbst zu gelangen
  • Ist im Grunde ebenfalls narzisstisch strukturiert, doch mit dem Umgekehrten Vorzeichen >>> Will sich nicht bewundern lassen, sondern sich für einen anderen ganz aufgeben
  • Gefährdetes und minderwertiges Selbst wie der NPSLER
  • Unterschied besteht dadrin, das der Co sein idealisiertes Selbst beim anderen entlehnt
  • Trifft Co auf NPSler, entsteht ein System von Macht – Unterwerfung >>> NPSler betrachtet Co als Erweiterung seiner Selbst
  • Co betrachtet NPSler als „Gott” und „dient”

KOMPLEMENTÄRERKRANKUNGEN SIND ZB DEPENTENTE PS UND HISTRIONISCHE PS.

Behandlungserfolge sind sehr gut, da reflektierend und Empathiereich sind.

Das „Erwachsene Kind” kompensiert im Laufe seines Lebens sein schwaches/wahres Selbstbild in Form von Ghosting, Hoovern, Lovebombing usw. (falsches Selbst)


Schreibe einen Kommentar